Wettkampfvorbereitung: die hungrige Wahrheit

Hallo ihr Lieben:)

 ich habe jetzt noch 9 Wochen bis zum Wettkampf und bin schon seit 6 Wochen auf Diät. In diesem Artikel möchte ich euch erzählen, wie die Diät aussieht:

Konkret möchte ich folgende Fragen beantworten, die ich immer wieder von euch oder meinem Umfeld gestellt bekomme:

  • Was isst du da? Schmeckt das?
  • Gibt es immer nur Brokkoli, Reis und Huhn?
  • Häh wieso Reis? Ist der nicht voll ungesund. 
  • Hast du Hunger, wie sind deine Makros und wie viel Kalorien darfst du essen?
  • Wie schaffst du das alles? Wie und wann kochst du?
  • Was machst du bei Heißhunger Attacken? Hast du nicht mal Lust auf was anderes?

Hier seht ihr schon mal mein täglich Brot;)

Was isst du und wie viel?

Starten wir doch einmal mit den Basics und schauen uns an, wie ein Tag bei mir so aussieht. Ich habe erst gestern eine Anpassung bekommen, daher zeige ich euch mal, was so die letzten 6 Wochen Alltag für mich war. 

Achtung, dieser Plan wurde auf mich und meinen Stoffwechsel angepasst!

Zucchinikuchen zum Frühstück
Brokkoli und Hühnchen, wer hätte es gedacht?
  1. 30g Whey, 250g Zucchini, 132ml Eiklar (4 Eiklar)
  2. 150g Hühnchen, 100g Reis, 250g Gemüse, 5g Leinöl
  3. 150g Hühnchen, 250g Gemüse, 5g Leinöl
  4. 150g Hühnchen, 250g Gemüse, 50g Reis. 5g Leinöl
  5. 250g Magerquark, 30g Mandeln

Damit haben wir ja schon einmal mehrere Fragen beantwortet. Ja es gibt zum großen Teil Reis, Hühnchen und Gemüse. Lediglich hin und wieder aufgepeppt durch Magerquark, Leinöl, Mandeln und Whey. 

Tatsächlich ist dieser Plan keine Kann- Vorgabe, sondern ein Must. 

In den ersten Tagen war es für mich extrem schwer 100g Reis auf einmal  zu essen. Ich hatte immer einen so vollen Bauch, dass ich dachte zu platzen. 

Die ganzen Mahlzeiten ergeben ca. 2000kcal und damit habe ich abgenommen bis auf knapp 50kg bei einer Körpergröße von 153cm. Die entsprechenden Sporteinheiten, findet ihr in einem späteren Artikel. 

Schmeckt das?

Mir ja. Ich weiß es gibt viele Leute, die das nicht runter bekommen würden. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, ist es mir in der Vorbereitung schnuppe, ob es schmeckt. Außerdem ist Hühnchen, Reis und Gemüse kein seltsames Essen, was man nie essen würde, nur halt nicht jeden Tag.

Gemüse, Reis und darunter...Hühnchen:)
Quark mit Mandeln und Bolero

"Essen erfüllt in der Vorbereitung eine Funktion, Muskeln erhalten und Körperfett reduzieren. Geschmack ist zweitrangig."

Nochmal der Zucchinikuchen
Beim Meal Prep
Supplemente zum Nährstoffersatz

Wieso gerade Reis?

Viele fragen sich immer wieder, wieso Bodybuilder gerade Reis essen. Schließlich wird ja immer empfohlen komplexe Kohlenhydrate zu essen, da in einfachen wenig andere Nährstoffe drin sind. Das stimmt! Aber als Athlet, der auf die Bühne will, hat man nicht unbedingt die Gesundheit vor Augen, sondern das Ergebnis. 

Reis hat fast nur Kohlenhydrate in der Berechnung der Makronährstoffe muss also nichts anderes mehr berücksichtigt werden. Genauso hat Huhn nur Proteine und Fett...nunja nur Fett. In Haferflocken zum Beispiel ist ziemlich viel Protein drin, in Nudeln Fett etc. Die wichtigen Nährstoffe ist ein Athlet meißt sowieso in Tabletten- und Pülverchen Form (erstmal alles rausschmeißen aus dem Plan und dann supplementieren^^). 

Warum aber überhaupt so einseitig essen?

Naja wie ich schon gesagt hatte, interessiert uns primär die Funktion des Essens. Wir müssen bei jedem Lebensmittel sehr genau wissen, was es mit dem Körper macht, ob es zum Beispiel Wasser zieht oder einen Blähbauch macht. Wenn ich nur 6 verschiedene Nahrungsmittel zur Auswahl habe, kann ich ziemlich schnell den Übeltäter finden. Hab ich 10, 20 oder 30 wird es schon schwierig. Mit zunehmender Erfahrung kann ich einzelne Lebensmittel wieder rein nehmen. In der 5. oder 6. Wettkampfvorbereitung kann ich dann vielleicht sogar Schokoriegel essen.

Mittagspause
mal wieder am kochen
noch eine Mittagspause

"Erst schmeißen wir alle Nahrungsmittel raus  und dann kaufen wir für 100€ im Monat Nahrungsergänzungsmittel. Tja"

Wie machst du das mit dem Meal Prep? Wie ist das, wenn du unterwegs bist?

Ich bin mir nicht 100% sicher, dass ihr das wirklich wissen wollt. Ihr müsst jetzt ganz stark sein. Aaaalso, ich hatte ja schon gesagt, dass Essen nicht vorrangig schmecken muss, sondern funktionieren soll. Da ich mit Arbeit, Training, Posing, etc. schon genug zu tun habe, möchte ich nicht einen Haufen Zeit ins Kochen stecken. 

Ok, raus damit. Ich mache mein Huhn im Dampfgarer. Ja schmeckt nicht, aber es wird gar. Den Reis mache ich jeden früh frisch im Reiskocher, den Zucchinikuchen bereite ich abends vor und das Gemüse kocht während ich frühstücke. Dann muss ich nur noch alles eintüten und fertig. 

Unterwegs nehme ich alles säuberlich eingetuppert mit. 

Was machst du bei Heißhungerattacken?

Tatsächlich kommen Heißhungerattacken bei mir nicht sonderlich häufig vor. Warum? Dadurch, dass ich einen festen Plan habe und Essen als Funktion betrachte, denke ich auch nicht ständig darüber nach, was ich nicht haben kann. Ich scrolle nicht durch Essens Feeds auf Instagram und alle Nahrungsmittel, die ich gerade nicht essen kann, sind auch nicht in Sichtweite. Bei Feiern hilft es mir bewusst zu sein, dass dies meine eigene Entscheidung ist und mich keiner zwingt auf die Bühne zu wollen. 

"Ich will Diät machen"

Aber Claudi, hast du denn gar keine Gelüste? Doch, natürlich. Dann würze ich mein Essen. Was? Ja genau. Ich esse mein Essen ohne Zero Kalorien Soßen, Süßstoff oder Gewürze und wenn mich mal die Lust nach was anderem packt, dann mache ich sowas rein und schon schmeckt es anders. Wenn das nicht hilft, mixe ich die Mahlzeiten. Zum Beispiel habe ich mal alle 15ml Leinöl in 50g Reis gemischt, das hat fast wie eine Süßigkeit geschmeckt, zumindest war es so fettig. Bei allem, was ich verändere achte ich immer darauf, dass die Makros gleich bleiben und auch die Kalorien. 

Ich habe in schlimmen Notfällen auch schon mal einen Shake statt Hühnchen gemacht oder zum Frühstück Haferflocken gegessen und später den Reis weggelassen. Aber das sind Ausnahmen und bleiben es auch. 

"Aber man soll doch Spaß am Essen haben!"

Das klingt jetzt vielleicht hart und für viele Athleten/innen trifft das sicher nicht zu, aber ich brauche keinen Spaß am Essen. Zumindest im Moment nicht. Nach dem Wettkampf kann ich Spaß am Essen haben, bis ich 90 bin (grob geschätzt;)). 

Und für alle, die mich jetzt für total krass halten, ich habe schon mein kleines Köfferchen mit allen meinen Lieblingssüßigkeiten für nach dem Wettkampf gepackt. Keine Angst, das wird ein großes Fressen:)

Der Dampfgarer des Grauens^^
Auch auf Reisen, alles dabei
Hühnchen aus dem Dampfgarer
Mein Kühlschrank nach dem Einkauf

So ich hoffe, ihr habt einige Fragen beantwortet bekommen. Fragt gern hier oder per Mail, falls ihr noch mehr zur Wettkampf Diät wissen möchtet:)

Eure Claudi