Mini Cut- schnell viel Gewicht verlieren und hoffen, dass es Fett ist

Mini Cut- schnell viel Gewicht verlieren und hoffen, dass es Fett ist

Hallo Leute,

heute soll es mal um eine Art sein Fett weg zu bekommen gehen, dass sich in letzter größerer Beliebtheit erfreut. Der Mini Cut. Irgendwie klingt es ja auch verlockend: Nicht wochenlang auf Diät sein, sich vielleicht sogar monatelang Pläne machen, vorkochen und sich Süßigkeiten verbieten. Sondern einfach zack 2-4 Wochen extrem kalorienreduziert essen und schon hat man 2-10kg weniger auf den Rippen.

Tatsächlich gibt es aus wissenschaftlicher Sicht nichts, was dagegen spricht. Ein Stoffwechsel kann nicht einschlafen und mit genügend Beachtung auf eine ausreichende Proteinzufuhr und genügend Training baut man auch nicht extrem Muskeln ab. Der einzige Punkt, den man beachten sollte ist, dass man bei extrem niedrigkalorischen Diäten dazu neigt, sich im Alltag weniger zu bewegen. Man sollte also, unter Umständen mit einem Schrittzähler, darauf achten nicht weit weniger aktiv zu sein (hier auch der Irrglaube, dass der Stoffwechsel einschläft, du wirst einfach nur faul).

Was ist ein Mini Cut

Bei einem Mini Cut senkt man über einen begrenzten Zeitraum die Kalorienaufnahme erheblich. Teilweise nimmt man bis zu 2000kcal weniger auf, als man verbrauchen würde. Das hängt natürlich vom Gesamtverbrauch ab. Zum Beispiel verbrauche ich nur 1600kcal (ohne Sport), da wäre es schon arg wenig, wöllte ich sogar nur 1000kcal einsparen. In dieser Phase der sehr niedrigen Kalorienaufnahme, muss man dem Körper viele Eiweiße zuführen, damit er keine Muskeln abbaut und genügend Fett. Kohlenhydrate sind eher zweitrangig und man kann den Mini Cut auch gut als Low Carb Diät machen, wie es zum Beispiel bei der PSMF empfohlen wird(ihr müsst also nicht die HSD kaufen oder ein anderes viel beworbenes Programm, sondern einfach nur hier oder dort nachlesen). Als Richtlinien kann man sagen, sollten etwa 2,5-3g Eiweiß pro kg Körpergewicht und 1-1,5g Fett pro kg Körpergewicht aufgenommen werden. Der Rest sind Kohlenhydrate. Damit errechnet sich dann sowieso schon eure Mindestkalorienaufnahme.

Wer mehr dazu hören will guckt bei Lea.

Was braucht man für einen Mini Cut, wer kann einen Mini Cut machen

  • Du solltest wissen, wie viel Kalorien du verbrauchst, um das Defizit zu errechnen.
  • Du solltest einen Körperfettanteil über 15% haben (es ist nicht gesund dauerhaft einen zu niedrigen KFA zu haben und ich möchte hier auch nicht zu anorektischem Verhalten aufrufen)
  • Du solltest zusätzlich zur Diät nicht allzu viel Stress haben und ein Umfeld, dass dich unterstützt
  • Du solltest nicht übertrieben perfektionistisch sein, sonst wird das schnell zur Obsession/Sucht, dann ist vielleicht eher alternierendes Fasten was für dich

Wie führt man einen Mini Cut durch?

Man hält sich einfach an die vorgegebenen Kalorien. Ohne Mist. Ob du den Mini Cut als Dinner to Fasten oder mit 2-5 Mahlzeiten am Tag durchführst, ist vollkommen egal. Wichtig ist nur, dass du damit klar kommst und dich einigermaßen wohl fühlst. Du musst dein Leben und den Sport auf die Reihe bekommen und solltest kein grummeliges Maultier werden. Ans Herz legen, würde ich euch Meal Prep aber auf jeden Fall, sodass ihr nicht in Versuchung geratet, zwischendurch zu naschen.

Wie lange mache ich einen Mini Cut

Das hängt ganz davon ab, wie viel Fett du verlieren willst. 7000kcal sind 1kg. Rechne dir einfach mal aus, wie viel Gewicht du verlieren willst, wie viel Kalorien du wöchentlich einsparst und dann wie lange du den Mini Cut machen willst. Aber ich persönlich habe ihn noch nie länger als 2 Wochen gemacht. Da fehlts mir einfach an Disziplin (vor allem fühle ich mich dann wie alles in mich reinstopfen und sobald ihr solche Tendenzen bemerkt oder ein zu krasses fokussiert sein auf Kalorien, hört sofort damit auf).

Mein Mini Cut

Wie mein eigener Mini Cut gelaufen ist, wie meine Makroverteilung aussah und wie ich mich gefühlt habe, findet ihr in einem weiteren Blogpost von mir.

Spoiler: Ich bin kein Freund von wenig Essen und noch weniger von langen Fastenphasen.

Aber jetzt erstmal, viel Erfolg beim Ausprobieren.

Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.