Krautsalat mit Erdbeeren

Krautsalat mit Erdbeeren- sommerlich leicht

Hallo ihr Lieben,

lange ist es her, dass ihr das letzte Rezept von mir bekommen habt. Woran liegts? Naja im Aufbau ist man nicht so der Gourmet, da haut man eben rein, was auf dem Tisch steht^^.Ich hätte höchsten ein Streuselteig Rezept machen können (Also Butter, Mehl und Zucker). Da bin ich wieder auf den Geschmack gekommen. Aber jetzt ist ja die Diät gestartet und damit muss ich ja wieder auf die Kalorien achten.*g*

Und weil ich ja auch Experimente liebe, habe ich diesen mega leckeren Krautsalat mit Erdbeeren erdacht (und weil Erdbeeren da waren). Er schmeckt sommerlich leicht und frisch und hat kaum Kalorien. (Übrigens gar nicht so gut, wie sich herausgestellt hat, weil ich dann zum Abendbrot noch 1000 kcal übrig hatte…die muss man erstmal essen). Dazu gabs bei mir Thunfischsteak aus der Pfanne.


Anleitung

Ihr braucht (für mich war das eine Portion):

200g Weiß- oder Spitzkraut (möglichst zart und jung) (EW: 2,6, KH: 8,4, Fett: 0,2) 49kcl

250g Erdbeeren                                                                  (EW: 2,1, KH: 13,5, Fett: 1) 80kcal

50g Stangensellerie                                                            (EW: 0,6, KH: 1,1,  Fett: 0,1) 11kcal

10ml Olivenöl                                                                       (EW: 0,   KH: 0,     Fett: 9,2) 86kcal

15g süßer Senf                                                                     (EW: 0,9, KH: 5,    Fett: 0,4) 27kcal

Wir kommen also auf süße EW: 6,2g, KH: 28g, Fett: 10,9g und 253kcal.

Ich feier gerade, dass tatsächlich Olivenöl die Zutat mit den meißten Kalorien ist.

Die Anleitung ist denkbar einfach, alles schnippeln und vermengen und dann schmecken lassen.

Ein Wort zur Warnung

Wer öfter mal Schwierigkeiten mit dem Magen hat, sollte es vielleicht erstmal mit einer kleineren Portion versuchen. Rohes Kraut, vor allem etwas älteres, ist nicht gerade leicht verträglich. Daher kann es zu Sodbrennen oder Blähungen kommen, wenn man da empfindlich ist. Oder ihr dünstet das Kraut vorher ein bisschen an, sodass es noch knackig ist, aber die Schärfe ein bisschen verliert.

Ansonsten kann ich nur sagen, seid mutig, probiert es aus:)

Eure Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.