Fitness Trainer A Lizenz, Fitenesstrainer-B Lizenz, Personal Trainer i.A.

Ernährungsberaterin i.A.

 

Hallo ihr Lieben und Willkommen auf meinem Blog,

auf dieser Seite möchte ich euch ein bisschen was über mich erzählen und wie ich zum Sport und zu der fixen Idee gekommen bin, auf einer Wettkampfbühne zu stehen.

Das bin ich mit Bäuchlein.

Schon als ich klein war, habe ich es geliebt verschiedene Sportarten auszuprobieren. Ich war in der Volleyball AG, der Fußball AG, beim Ballett und beim Showtanz, dann habe ich eine Weile Bauchtanz gemacht und im Fitnessstudio war ich auch. Man sieht auch, dass ich nicht sehr viel Durchhaltevermögen hatte.

Dennoch habe ich aber auch gutes Essen schon immer geliebt und bei einer Größe von süßen 1.55m blieb das nicht ohne Folgen. Zugegeben ich war nicht richtig dick, aber man hat die vielen selbstgemachten rohen Streusel schon gesehen;)

Es war an der Zeit etwas abzunehmen. Ich selbst habe das zwar nicht so gesehen, aber meine Mutter. Ok, wenn Mama das sagt. Ich bin dann in ein Fitnessstudio gegangen, bei dem man auch einen Ernährungsplan bekommt und Punkte zählt. Mir ist bis heute nicht ganz klar, wie sich diese Punkte berechnet haben. Wichtiger war aber, dass ich tatsächlich etwas abgenommen hab. Allerdings habe ich auch direkt mal Alkohol nicht mitgezählt.

Dann habe ich angefangen zu studieren. Und irgendwie haben sich wieder still und heimlich Routinen eingeschlichen, die nicht sehr gesund waren. Viel Alkohol, wenig Schlaf, wenig Bewegung und viel Essen. Wieder waren es andere, die, teilweise nichtmal bös gemeint, festgestellt haben, dass ich zulege. Also mal wieder versuchen abzunehmen.

Der Weg zum Kraftsport

Mein klassisches Vorher- Nachher Bild zu dieser Zeit
Mein klassisches Vorher- Nachher Bild zu dieser Zeit

Ich habe hier viel ausprobiert. Paleo, Low Carb, Low Fat, kein Weizen,intermittierendes Fasten, einfach nur gesund Essen. Ich bin dann zwar dünner geworden, aber so richtig schlank, wie ich es gern gehabt hätte, bin ich nicht geworden. Bis ich Fitness Blender entdeckt habe und endlich auch meine Liebe fürs Krafttraining.

Trotzdem war ich nicht zufrieden. Ich habe mich gesund ernährt und extrem viel Sport gemacht (6-7x die Woche) und ich bin immer auf dem selben Gewichtsniveau geblieben. Ich hatte das Gefühl, wenn ich jemals weniger trainiere, dann werde ich unweigerlich dick. Was bei 6-7 Tagen Training die Woche (jeweils 60-90 Minuten) ein echter Hammer ist.

Pole Dance

Es kamen dann zwei Dinge zusammen. Zum Einen habe ich Pole Dance angefangen. Schon allein um die Choreographien mitmachen zu können, braucht man viele Muskeln und ich habe Fettlogik überwinden gelesen. Das eine hat mir extrem Spaß gemacht, das andere die Augen geöffnet, was meine Nahrung betrifft.

Ich habe angefangen Kalorien zu zählen und viel über Ernährung gelesen und festgestellt, dass ich mit meiner Größe und meinem Gewicht nur sehr wenig Kalorien brauche und noch weniger, wenn ich Fett abbauen will. Ich habe angefangen meine Nahrungsgewohnheiten umzustellen und Rezepte zu sammeln, die mich schlemmen lassen und die trotzdem wenig Kalorien haben. Wie mein Quarkkuchen oder mein Schokoladen Brownie Kuchen.

Der Wunsch weiter zu gehen.

Aktuelle Form

Ich hatte also irgendwie einen Plan. Ich wusste, wie ich mein Gewicht halten kann und wie ich Muskeln aufbaue. Aber irgendwie hat mir das nicht gereicht. Ich bin jemand der ständig nach neuen Herausforderungen sucht. Also habe ich mir gesagt: „warum nicht ein krasses Ziel verfolgen?“ Diese Idee war auch ein bisschen angeregt von den Videos von Sunnys Secret, die eine mega sympathische Frau ist. Ich wusste aber auch, dass ich es allein nicht schaffen konnte. Also habe ich ein Coaching bei Marie Steffen begonnen. Hier beginnt also mein Weg. Gestartet bin ich am 01.09.2017 mit 25% Körperfett und 52,2 kg und auf diesem Blog verfolge ich nun weiter meinen Weg.

Dabei zeige ich euch  die gesammelten Rezepte und Workouts, Fitnesss- und Trainingstipps, Hindernisse und Erfolge. Und vielleicht feiern wir am Ende die Bühne und wenn nicht, dann habt ihr hoffentlich viel mitgenommen, Motivation und Freude am Sport.

Und falls ihr euch wundert, dass die Rezepte immer so viele Portionen haben: Ich koche gemeinsam mit meinem Freund und meist gleich für Mittag und Abendbrot.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Motivation.

Eure Claudi