Hallo ihr Lieben,

Claudi:
jetzt will ich euch ein bisschen was über mich erzählen.

Schon als ich klein war, habe ich es geliebt verschiedene Sportarten auszuprobieren. Ich war in der Volleyball AG, der Fußball AG, beim Ballett und beim Showtanz, dann habe ich eine Weile Bauchtanz gemacht und im Fitnessstudio war ich auch.

Dennoch habe ich aber auch gutes Essen schon immer geliebt und bei einer Größe von süßen 1.55cm blieb das nicht ohne Folgen. Zugegeben ich war nicht richtig dick, aber man hat die vielen selbstgemachten rohen Streusel schon gesehen;)

 Das bin ich mit Bäuchlein.

Es war an der Zeit etwas abzunehmen. Ich selbst habe das zwar nicht so gesehen, aber meine Mutter. Ok, wenn Mama das sagt. Ich bin dann in ein Fitnessstudio gegangen, bei dem man auch einen Ernährungsplan bekommt und Punkte zählt. Mir ist bis heute nicht ganz klar, wie sich diese Punkte berechnet haben. Wichtiger war aber, dass ich tatsächlich etwas abgenommen hab. Allerdings habe ich auch direkt mal Alkohol nicht mitgezählt.

Dann habe ich angefangen zu studieren. Und irgendwie haben sich wieder still und heimlich Routinen eingeschlichen, die nicht sehr gesund waren. Viel Alkohol, wenig Schlaf, wenig Bewegung und viel Essen. Wieder waren es andere, die, teilweise nichtmal bös gemeint, festgestellt haben, dass ich zulege. Also mal wieder versuchen abzunehmen.

Ich habe hier viel ausprobiert. Paleo, Low Carb, Low Fat, kein Weizen, intermittierendes Fasten, einfach nur gesund Essen. Ich bin dann zwar dünner geworden, aber so richtig schlank, wie ich es gern gehabt hätte, bin ich nicht geworden. Bis ich Fitness Blender entdeckt habe und endlich auch meine Liebe fürs Krafttraining.

workinprogress

Mein klassisches Vorher- Nachher Bild:). Trotzdem war ich nicht zufrieden. Ich habe mich gesund ernährt und extrem viel Sport gemacht (6-7x die Woche) und ich bin immer auf dem selben Gewichtsniveau geblieben. Ich hatte das Gefühl, wenn ich jemals weniger trainiere, dann werde ich unweigerlich dick.

Es kamen dann zwei Dinge zusammen. Zum Einen habe ich Pole Dance angefangen. Schon allein um die Choreographien mitmachen zu können, braucht man viele Muskeln und ich habe Fettlogik überwinden gelesen. Das eine hat mir extrem Spaß gemacht, das andere die Augen geöffnet, was meine Nahrung betrifft.

Ich habe angefangen Kalorien zu zählen und viel über Ernährung gelesen und festgestellt, dass ich mit meiner Größe und meinem Gewicht nur sehr wenig Kalorien brauche und noch weniger, wenn ich Fett abbauen will. Ich habe angefangen meine Nahrungsgewohnheiten umzustellen und Rezepte zu sammeln, die mich schlemmen lassen und die trotzdem wenig Kalorien haben. Weil ich jetzt nicht mehr verzichte, es gibt keine verbotenen Nahrungsmittel, nur noch ein Kalorienlimit, bin ich viel glücklicher und ausgeglichener.

Diese gesammelten Rezepte und den Sport, den ich liebe möchte ich euch auf meiner Seite vorstellen. ich habe Lust mit euch gemeinsam zu trainieren und vielleicht habt ihr ja auch dieses Erfolgserlebnis, dass es endlich doch geklappt hat.

IMG_7251

Und falls ihr euch wundert, dass die Rezepte immer so viele Portionen haben: Ich koche gemeinsam mit meinem Freund und meist gleich für Mittag und Abendbrot.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Motivation.

Eure Claudi