Gesunde Freakshakes – inspired by Frühlingszwiebel

Hallo ihr Lieben,

vor einer Weile hat die Frühlingszwiebel auf ihrem Blog drei fanatstisch aussehende Freakshakes geteilt und dazu aufgerufen, selbst so ein Meisterwerk zu kreieren.

Ihren Beitrag findet ihr hier.

Freakshakes? Kenn ich nich.

Mein erster Gedanke war so „höh Freakshake, nie gehört“.

Dann dachte ich mir, man kann alles googlen, also schnell Freakshake ins Internet eingegeben und hier seht ihr die Ergebnisse (Bild von: taste.com):

Oha! Das habe ich doch tatsächlich schonmal wo so ähnlich gesehen und *hust* auch getrunken*hust* oder sagt man in dem Fall vielleicht schon gegessen?

So sah das gute Stück, dass ich damals völlig unschuldig bestellt hatte. Es hatte den wohlklingenden Namen „Apple Cinnamon Surprise“ von der Campus Suite und war für mich wirklich die Überraschung, die es behauptetet zu sein. Es war lecker, ja zugegeben, aber ich wollte eigentlich nur Kaffee mit ein bisschen Geschmack 😉 .

Also Freakshakes kannte ich doch und nachdem ich diesen Koloss wirklich lecker fand, habe ich gleich darüber nachgedacht, wie ich eine gesunde Version zaubern kann.

 

Gesunder Freakshakes – Versuch

Ich nenne es hier mal absichtlich Versuch, denn es ist lecker und es ist gesund, aber es könnte riesiger sein. Ich wollte gerne einen Freakshake machen, der zur Jahreszeit passt. Mit herbstlichen Farben und, im besten Fall, Früchten, die im Herbst wachsen (damit habe ich es am Ende nicht zu genau genommen, ehrlich gesagt).

Ok, Aufgepasst, hier meine Kreation:

Ein halber Apfel mit Waldbeeren oben drauf, dazu Crunchy Peanut Butter Röschen als Deko am Glasrand.

Die drei Schichten des Shakes bestehen aus:

rot: Rote Beete, Beeren und Stevia

orange: Karotte, Apfel

weiß: Banane, Mandelmilch, Joghurt

 

Ich würde mal vorsichtig sagen „er ist hübsch“ 🙂

Und hier noch das Rezept.

Anleitung

  • rote Schicht braucht ihr: 50g rote Beete, 50g Waldbeeren, Stevia nach Belieben
  • weiße Schicht: 60g Banane, 30g Joghurt
  • orange Schicht: 75g Apfel (die restliche Hälfte von der Deko), 55g Karotte
  • Deko: 1/2 Apfel, Waldbeeren so viele wie rein passen, Erdnusbutter cremig!Freakshake3

Als erstes schneidet ihr den Apfel zackenförmig auf. Dann entfernt ihr, am besten mit einem Apfelgehäuseentferner oder mit einem spitzen Messer, das Gehäuse. Danach mixt ihr erstmal alle Schichten getrennt (immer mit einem Schluck Wasser aufgießen im Mixer), dann gießt ihr eine nach der anderen über einen Löffel in das Glas. Zum Schluss kommt der halbe Apfel auf das Glas (schön fest drücken) und zwei Strohhalme durch das Loch in der Mitte. Danach verteilt ihr die Beeren auf dem halben Apfel und spritzt mit einem Kuchenverzierbeutel (wie auch immer die Dinger heißen) die Erdnussbutter auf den Glasrand. Achtung. Nehmt nicht, wie ich, die Crunchy Peanut Butter, die passt nicht durch die Löcher;).Ohne Deko sind wir damit bei:

187 Kalorien, 1,2g Fett, 36,5g Kohlenhydrate, 4,2g Protein.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen oder denkt euch doch selbst eine Kreation aus, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  • Claudi

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.