Andere werden braun, ich erstmal Hautfarben. Spray Tanning und was ihr wissen solltet.

Andere werden braun, ich erstmal Hautfarben. Spray Tanning und was ihr wissen solltet.

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal etwas über Spray Tanning erzählen. Einige von euch werden sich jetzt vielleicht fragen, was das mit Fitness zu tun hat. Ich sage eine ganze Menge.

  1. Sieht man leicht gebräunt schon mal 5 kg leichter aus
  2. Fühlt man sich unheimlich gut und ich will ja auch einen Lebensstil bei dem ihr euch rundum wohl fühlt verbreiten.
  3. Tatsächlich greifen viele Fitness Models auf dieses Spray Tanning zurück und sehen deswegen oft so makellos aus.

Wer also, wie ich den Spruch im Titel durchaus auf sich beziehen kann, für den ist es eine verlockende Alternative, sich einfach innerhalb von wenigen Minuten, für vergleichsweise wenig Geld braun sprühen zu lassen und eine Weile so zu bleiben. Bevor ich jetzt dazu komme, welche Auswirkungen das Ganze hatte, kurz mal zum Ablauf.

Was ist Spray Tanning?

Beim Spray Tanning stellt ihr euch nackt oder in Einmalhäuschen (oder auch im Bikini, aber je mehr man anhat, desto mehr weiße Stellen bleiben) in eine Art mannshohes Iglu Zelt, das zur Vorderseite hin offen ist. Dann beginnt die Sprayerin (oder wie auch immer die heißt) mit einer Art Airbrushpistole die braune Farbe auf euren ganzen Körper zu sprühen. Das Ganze fühlt sich leicht kühl an und hat einen ziemlichen angenehmen Geruch.

Ich muss ehrlich zugeben, ich war ziemlich aufgeregt. Ich war noch in einer Beauty Lounge und wusste gar nicht, wie man da so ist. Am Ende war alles aber ziemlich schnell und nebenbei abgehakt, denn das Ganze dauerte nur so 10 Minuten.

Der erste Blick in den Spiegel hat mich umgehauen. Noch leicht feucht glänzend und der ganze Körper extrem braun, wie ich es noch nie in meinem Leben gesehen habe. Die erste Farbe ist immer erst mal dunkler, nach dem Duschen bekommt man erst die Endfarbe, die dann nur noch eine zarte Bräune ist. Aber es war streifenfrei und fühlte sich gut an.

Die 8 Stunden danach.

In den 8 Stunden nach dem Sprühen muss die Farbe einziehen. Dazu darf man keine eng anliegenden Sachen tragen und sich nicht die Hände waschen oder irgendwie nass werden. Also unbedingt Schirm mitnehmen. Tatsächlich habe ich ziemlich lange vor meinem Kleiderschrank gestanden und alles schien mir irgendwie an zu vielen Stellen die Haut zu berühren. Naja ganz vermeiden lässt sich das nicht. Wichtig ist auch, dass man nichts Helles trägt, denn die Farbe färbt ab. Ich also angezogen bezahlt und nach Hause gestakst im Versuch ja wenig mit der Haut die Klamotten zu berühren.

Zu Hause angekommen, bin ich gleich erstmal aus den Sachen gehüpft…und dann…tja. Dann stand ich da und wusste nicht was tun, denn lange sitzen würde ja den Po weiß machen aber Bewegung oder Sport sind wegen dem Schwitzen auch tabu. Ich habe dann am Computer gesessen und versucht mich möglichst oft umzusetzen. Zwischendurch bin ich immer mal zum Spiegel um die Bräune zu checken. In den 8 Stunden hatte ich mich ziemlich an mein neues Ich gewöhnt. 1. Fehler.

Das 1. Duschen.

Endlich waren die 8 Stunden um. Ich durfte duschen und sollte es auch und alles ordentlich abspülen und dann normal abtrocknen. Die Dusche sah braun aus und ich danach weiß. Nein ganz so nicht, aber das starke Braun an das ich mich mittlerweile gewöhnt hatte, war weg. Ich sah jetzt tatsächlich aus, wie normale Leute nach dem Urlaub aussehen. Leicht gebräunt. Na gut, ein klein wenig enttäuscht, habe ich hier das Vorher- Nachher Foto gemacht. Trotzdem, hey ich war braun, zum ersten Mal in meinem Leben und schon dachte ich an die vielen weißen Sachen, die endlich tragen könnte, weil ich nicht mehr darin aussehen würde wie die Corpse Bride. Ich wollte mir schon einen weißen Bikini kaufen (großer Traum) 2. Fehler.

Dinge an die man nicht denkt

1. Geruch

Das erste, was unerwartet war, war die Reaktion von meinem Freund. Ihm hat es wirklich gut gefallen optisch. Aber er hat direkt gesagt „Ich rieche ganz anders“. Tatsächlich riecht man am ganzen Körper, wie eine Braunspülung für die Haare. Ich fand das nicht unangenehm, er auch nicht. Aber es war nicht ich. Es hat sich für ihn angefühlt, als wäre ich eine fremde Person und das alle drei Tage lang (wie die Farbe gehalten hat, dazu später mehr). Das war für uns beide schrecklich und der Grund es nie wieder zu tun.

2. Weiße Sachen

Weiße Sachen? Denkste. Die Farbe hört nämlich niemals auf abzufärben. Sobald man ein bisschen schwitzt, färbt sie ab. Wenn ihr also nicht gerade zu einer Spezies Mensch gehört, die niemals schwitzen, werdet ihr an ausnahmslos allen Sachen braune Spuren haben (und das Äquivalent weiß auf der Haut just saying). Das ist grundsätzlich nicht schlimm, weil die Farbe gut aus den Sachen rausgeht, aber irgendwie nicht Sinn der Sache.

3. Kein Sonnebrand.

Dieser Punkt war mal gut. Ich war direkt nach dem Tanning auf Zypern. Alle Leute sind hier rosa oder rot geworden. Nur ich nicht. Nicht etwa, weil das Tanning irgendeinen magischen Schutz liefert, sondern einfach weil ich auf lange Sonnenbäder verzichtet habe und Lichtschutzfaktor 30 benutzt habe. Ich war ja schließlich schon braun.

4. Haltbarkeit.

Nach dem zweiten Duschen begann das Braun fleckig zu werden, denn mir zumindest ist es nicht gegeben mich überall gleichmäßig abzutrocknen (oder besser abzutupfen, was man tun sollte) und nach dem dritten Tag, war die Bräune weg (und auch der Geruch, sehr zur Freude meines Freundes). Daher, die Dauer von 7-12 Tagen erreicht man wohl nur, wenn man nicht schwitzt und sich ausnahmslos nach dem Duschen lufttrocknen lässt.

Insgesamt würde ich es für den Alltag nicht nochmal tun. Die „Nebenwirkungen“ waren mir einfach zu heftig. Ich habe kurz darüber nachgedacht, dass die Hochzeit eine gute Möglichkeit wäre, aber da trägt man ja weiß, also auch nicht zu empfehlen.

Aber falls ihr mal auf einer Party, im möglichst dunklen Abendkleid gut aussehen wollt, ist es das Richtige^^ Ich fand den Preis mit 35€ auch nicht zu teuer, das man das mal versuchen kann oder auch nur für einen Abend oder ein bestimmtes Event macht.

Ich hoffe ihr fandet meinen kleinen Bericht auch etwas unterhaltsamJ

Eure Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.