Gemüsepuffer – Low Carb

Gemüsepuffer

 

Jeder kennt die Kartoffelpuffer, schon ziemlich gut und lecker, aber meistens schwimmend unter einer ganzen Schicht Fett. Aber mit genug Zucker oben drüber auch wieder nicht so schlimm;)

Ich habe sie eigentlich nie besonders gerne gemocht, ich fand Quarkkeulchen immer besser, aber später, als ich älter wurde, hab ich dann doch irgendwie eine gewisse Liebe dafür entwickelt.

Umso begeisterter war ich, als ich ein Rezept für diese Gemüsepuffer gefunden habe, dass ich euch nicht vorenthalten will. Ich gebe allerdings zu, dass sie mit Zucker nicht so toll schmecken, dafür aber mit Speck, Schinken oder Frischkäse.

*************Anleitung***************

Ihr braucht:

100g Möhren (41kcal, KH:6,5 EW:0,9 Fett:0,2)

100g Zucchini (17kcal, KH:2,2 EW:1,6 Fett:0,4)

3 M Eier (232,5 kcal, KH:2,5 EW:19,6 Fett:15,3)

1 El Mehl (ca. 15g, 52 kcal, KH:10,9 EW:1,5 Fett:0,2)

Gesamt (343 kcal, KH:22,1 EW:23,6 Fett:16,1 )

Salz, Pfeffer und Öl zum Braten

 

  1. Als Erstes müsst ihr die Zucchini und die Karotten reiben. Das geht am besten mit einer Küchenmaschine oder mit Mukkis (die hier zum Beispiel hier bekommt 10 Minuten Arm Workout)
  2. Dann füllt ihr das geriebene Gemüse in ein Sieb (oder einen Kloßsack) und drückt so viel Wasser heraus wie ihr könnt.
  3. Als nächstes vermischt ihr Gemüse, Eier, Mehl, Salz und Pfeffer.
  4. Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne erwärmen und die Mischung so in die Pfanne löffeln, dass Fladen von ca. 10- 15 cm. Durchmesser entstehen.
  5. Backen bis die Fladen halten, dann umdrehen und beide Seiten goldbraun backen.

Mjam. Dazu z.B. Lachs und Creme Legere oder Hühnchen und irgendwas mit Curry schmeckt super oder ihr esst sie einfach als Hauptmahlzeit.

Und eins noch, ihr braucht keine halbe Flasche Öl. Die meisten Pfannen sind sehr gut beschichtet, sodass ihr manchmal sogar überhaupt kein Öl zum Braten braucht. Dreht lieber die Temperatur etwas zurück, damit die Puffer schön durchbraten, aber nicht anbrennen.

Wenn ihr außerdem stark auf eure Fettaufnahme achtet, könnt ihr nur das Eiweiß verwenden. Es gibt mittlerweile auch pasteurisiertes Eiweis zu kaufen, sodass man das Eigelb nicht wegschmeißen muss. Ich habe selbts gerade meine erste Probepackung hier bestellt. Ich werde euch erzähöen, ob das was kann und wie es schmeckt. In der Zwischenzeit,

lasst es euch schmecken,

eure Claudi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.