SPIRALKARTOFFELN MIT OFENGEMÜSE

Spiralkartoffeln mit Ofengemüse

 

Kennt ihr diese Spiralkartoffeln, die man immer beim Mittelaltermarkt kaufen kann? Die, bei denen man für eine Kartoffel und bisschen Quark 3,60€ zahlen muss. Ja genau die, ich liebe sie. Ich weiß, es ist total unvernünftig aber, ich kaufe sie immer, wenn ich auf so einem Markt bin. Jetzt habe ich zum ersten Mal versucht, selbst welche zu machen und ich muss sagen, sie stehen denen auf dem Markt in wenig nach.

Sie sind weniger fettig und weniger salzig und weniger knusprig, ok, aber sie schmecken nach Kartoffel und sind gebacken. : )

 

Hier jetzt die Anleitung, was ichdaraus gezaubert (oder zusammen gewürfelt habe).

***********Anleitung*************

286 g Kartoffeln (in meinem Fall zwei Stück) 220 kcal (KH:44,6  EW:5,4 Fett:0)

90g Champignons                                           14,4 kcal (KH:0,5  EW:2,4 Fett:0,2)

120g Tomaten                                                  20,4 kcal (KH:3,1  EW:1,2 Fett:0,2)

150g Zucchini                                                    25,5 kcal (KH:3,3  EW:2,4 Fett:0,6)

150g Erbsen                                                      102 kcal (KH:15,4  EW:9,3 Fett:1,1)

½ Packung Räuchertofu                               143 kcal (KH:0,9  EW:14,7 Fett:9)

Gesamt 525 kcal (KH:67,8  EW:35,4 Fett:11,1)

Ich habe mir das Ganze auf zwei Portionen aufgeteilt, sodass ihr auf dem Bild alles halbiert seht.

  1. Die Kartoffeln ringsum mit einer Gabel anstechen und dann 5 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle geben.
  2. Mit einem Holzstäbchen durchbohren und ringförmig einschneiden, dann mit etwas Öl bepinseln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  3. Ich hatte außerdem die Champignons, Tomaten und Zucchini ebenfalls auf dem Blech.
  4. Erbsen und Räuchertofu habe ich einfach in einem Topf gekocht.
  5. Es gibt jetzt keine richtige Richtlinie, wann das Gemüse fertig ist, ihr müsst immer mal überprüfen, ob die Spiralkartoffel schon durch ist. Wenn sie statt wabbelig, knusprig wird, ist sie auf jeden Fall durch.

Für mich war das ein richtig gutes leckeres und kalorienarmes Abendbrot, ich hatte nämlich nicht mehr viele Kalorien übrig. Es spricht natürlich nichts dagegen, die ganze Portion zu essen.

Lasst es euch schmecken.

Claudi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.