Quarkkuchen- Ein Rezept viele Variationen

Quarkkuchen- Ein Rezept, viele Variationen

Heute gibt es Quarkkuchen. Dieser Kuchen ist wieder mal ein echtes Leichtgewicht, geht schnell und schmeckt superlecker. Bei uns gibt’s den Kuchen meistens zum Frühstück. Es empfiehlt sich allerdings nur bedingt den Kuchen am Abend vorzubereiten und erst am nächsten Tag zu essen, weil er dann stark in sich zusammenfällt und nicht mehr so geil aussieht.

Lecker ist er dann immer noch.

 

 

 

 

 

Für alle LowCarb Fans, ihr müsst unbedingt ein bisschen was zum Aufsaugen in den Kuchen geben, sonst wird er nicht fest. Ob ihr Flohsamenschalen, Chia Samen, Haferflocken, Grieß etc. nehmt, bleibt dabei euch überlassen. Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass nur Quark und Ei erstens ewig dauert und zweitens nicht für eine gute Konsistenz ausreicht.

Hier jetzt das Rezept für euch mit Erdbeeren und Haferflocken:

**********Anleitung*********

500g Magerquark            333kcal (KH: 20,6, EW: 60, Fett: 1)

250g Erdbeeren               82,5kcal (KH: 20, EW: 1,8, Fett: 0,8)

2 M Eier 108g                    155kcal (KH: 1, EW: 14,4, Fett: 12)

50ml Milch                         23 kcal (KH: 2,5, EW: 1,8, Fett: 0,8)

40g Haferflocken             144 kcal (KH: 23,5, EW: 5,4, Fett: 2,8)

Gesamt 737,5 kcal (pro Portion 368,8kcal) (KH: 67,6, EW: 83,4, Fett: 17,4)

Der ganze Kuchen hat also sehr viel Eiweiß und wenig Fett. Das Fett kommt hauptsächlich aus den Eiern, die man nicht weglassen kann. Wer wirklich unbedingt Fett einsparen will, kann die Eier trennen und nur das Eiweiß verwenden, dann braucht ihr aber die doppelte Menge.

Gewürzt habe ich das Ganze mit Zitronenabrieb. Süß genug war es uns durch die Erdbeeren.

  1. Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Eier trennen und Eigelb mit Quark, Milch, Haferflocken und 200g klein geschnittenen Erdbeeren verrühren.
  3. Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben, dann würzen und wieder kurz rühren.
  4. Alles bei 200°C im Ofen ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  5. Nach ca. 15 Minuten die restlichen 50g Erdbeeren in Scheiben schneiden und hübsch auf den Kuchen drapieren.
  6. Abkühlen lassen und genießen.

Den Kuchen kann man super auch mit Bananen machen, dann würde ich ihn mit Vanille und Zimt würzen:

Oder auch mit Himbeeren. Davon habe ich leider kein Bild, weil der nicht sehr hübsch ausgesehen hat^^

Ich hoffe der Kuchen schmeckt euch.

Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.